Bedeckt
Di 22.10.
11/13°
Wolkig
Mi 23.10.
12/16°
Halbbedeckt
Do 24.10.
10/18°

Písek - Sehenswürdigkeiten

Stadtspaziergang

Pietätpark

Písek - Friedhofskirche der Hl. Dreifaltigkeit in Písek, Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Nun machen wir von der Uferpromenade einen kleinen Abstecher auf den ehemaligen städtischen Friedhof. Gegründet 1549, wurde er bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts genutzt. 1975 wurde die Begräbnisstätte in einen Pietätpark verwandelt, in dem heute die letzte Ruhestätte bedeutender Píseker Persönlichkeiten besucht werden kann. So wurden hier der Geiger Otakar Ševčík, der Historiker August Sedláček oder das viel zu früh verstorbene Töchterchen des Dichters Adolf Heyduk zur letzten Ruhe gebettet. 1576 entstand auf dem Friedhof die Dreifaltigkeitskirche, in der heute insbesondere Konzerte sowie die verschiedensten gesellschaftlichen Veranstaltungen stattfinden.

Stadtinsel

Písek - Kinderecke auf der Stadtinsel, Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Nach der Besichtigung des ehemaligen Friedhofs (Pietätpark) gelangen wir über einen aus dem Jahre 1929 stammenden Steg aus Stahlbeton zum rechten Otava-Ufer. Der Steg führt über die Stadtinsel, die noch vor dem Bau des Píseker Otava-Wehrs, das den Flusslauf an diesen Örtlichkeiten beinahe zum Sillstand brachte, durch Ablagerung von Anschwemmungen entstanden ist. Bereits seit dem 18. Jahrhundert diente die Insel den Píseker Scharfschützen, die neben dem Schießplatz auch eine Kegelbahn und natürlich ein Bierlokal ihr Eigen nannten. Ende des 19. Jahrhunderts, als sich die Insel bereits im Eigentum der Stadt befand, entstand ein neues Sommerrestaurant. Heute finden wir hier dessen getreue (funktionstüchtige), 1996 errichtete Nachahmung. Neben Erholung in ruhiger Umgebung bietet die Stadtinsel auch Spaß für Kinder auf einem der zahlreichen Píseker Kinderspielplätze. In dessen Nachbarschaft gibt es zudem einen Minigolfplatz.

Stadtbefestigung

Písek - Der einstige Burggraben, verwandelt in einen behaglichen Ort der Ruhe und Erholung, Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Am rechten Ufer der Otava gehen wir durch die Straße Ostrovní ulice am städtischen Freibad mit Hallenbad, dem an der Ecke stehenden Kinder- und Jugendhaus vorbei und biegen links in die Straße Putimská ulice ab. Bald gelangen wir an eine Stelle mit besterhaltenen Überresten der ehemaligen Stadtbefestigung. Diese bestehen aus der Stadtmauer, dem Verteidigungsturm (Bastion) und dem erneuerten Befestigungsgraben. Dieser wurde 2006 in einen kleinen Park verwandelt und sowohl für Touristen als auch Einheimische schnell zu einem beliebten Erholungsort. Der Park kann von der Straße Podskalí aus durch ein kleines Tor in der Stadtmauer betreten werden.