Bedeckt
Di 22.10.
11/13°
Wolkig
Mi 23.10.
12/16°
Halbbedeckt
Do 24.10.
10/18°

Písek - Sehenswürdigkeiten

Stadtspaziergang

Königliche Burg

Durch einen Rathausdurchgang gelangen wir zu einem kleineren ruhigen Platz mit einem mittelalterlichen Gemäuer und drei gotischen Bögen - dem Westflügel der ehemaligen königlichen Burg, der als einziger erhalten blieb. Die königliche Burg hatte einst einen quadratischen Grundriss - vier von Arkaden umsäumte Flügel umgaben einen kleinen Burghof.

Písek - Der Gotische Saal im einzig erhaltenen Flügel der königlichen Burg, Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Zur Burg gehörten einst auch drei Wehrtürme, wovon es heute jedoch keinen einzigen mehr gibt. Im noch existierenden Westflügel kann der große Gotische Saal mit Kopien von aus dem ausgehenden 15. Jahrhundert stammenden Fresken besucht werden. 1254 wird die Burg zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Sie wurde (unter Beaufsichtigung durch Přemysl Ottokar II. höchstselbst) zur gleichen Zeit wie die Stadt errichtet – auch deshalb fügt sie sich so vollkommen in deren Grundriss ein. Der letzte die Burg bewohnende Herrscher war König Wenzel IV. 1419 ging die Burg in die Hände des Píseker Burgvogts Jan Hájek von Hodětín über, änderte jedoch bald darauf noch öfter ihren Besitzer. 1509 wurde die Burg von der Stadt Písek erworben, um bis 1547 im Eigentum derselben zu verbleiben. Das in den Folgejahren und -jahrzehnten verwaiste Bauwerk war dem Verfall preisgegeben. 1851 wurden der Ostflügel, der Eingangsturm sowie die Zwingmauer abgerissen. Derart gekennzeichnet, verwandelte sich die Burg in jenen Torso, den wir heute kennen. Im erhalten gebliebenen Burgteil residiert das Museum Prácheň.

Museum Prácheň

Das Museum Písek, heute Museum Prácheň, entstand 1848. Seit 1902 befindet es sich im einzig erhalten gebliebenen Flügel der ehemaligen königlichen Burg. Zu jener Zeit war August Sedláček, ein bekannter Historiker und gebürtiger Píseker (siehe Persönlichkeiten), Direktor des Museums.

Písek - Die modern konzipierten sowie beispielhaft installierten Ausstellungen brachten dem Museum Prácheň 1996 den Titel Europäisches Museum des Jahres ein, Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Besucher können Ausstellungen zu folgenden Themen besichtigen: Das Altertum und die slawische Zeit, Die Anfänge der Burg und der Stadt Písek, Die Geschichte der Region, Geschützte Gebiete, Bodenschätze, Kulturelle Traditionen der Region Písek, Gold im Flusslaufgebiet der Otava sowie Fische und Fischerei.

Die modern konzipierten sowie beispielhaft installierten Ausstellungen brachten dem Museum Prácheň 1996 den Titel Europäisches Museum des Jahres ein. Gegenwärtig verfügt das Museum über weitere Filialen, so u. a. die Adolf-Heyduk-Gedenkstätte und die Gedenkstätte der Stadt Protivín.

Mälzerei

Písek - Die Mälzerei ist eine Kulturstätte im Herzen Píseks, bestimmt für alle Generationen, Foto: Městský úřad PísekVom ehemaligen Burghof aus begeben wir uns nun nach rechts auf einen weiteren Platz und befinden uns sodann vor einem großen Gebäude, der ehemaligen Mälzerei. Diese hatte der Píseker und Protivíner Brauerei mehr als einhundert Jahre (von 1864 bis 1973) zur Herstellung von Malz gedient. Das weitläufige und hoch aufragende Objekt wurde innerhalb von lediglich zwei Jahren, von 1862 bis 1864, errichtet. Nachdem hier 1973 die Malzproduktion eingestellt worden war, suchte man für das industrielle Baudenkmal nach einem neuen Verwendungszweck. Eine Zeit lang wurde es beispielsweise als Textillager genutzt. Nach einer 2007 abgeschlossenen umfangreichen Rekonstruktion von Teilen der Mälzerei entstand ein vollkommen neuer Bereich mit Ausstellungsflächen von 1700 m2, die seit 2009 kulturellen Zwecken dienen. Der Hof der Mälzerei wurde zu einer Ruhezone umgestaltet, wo in den Sommermonaten unter freiem Himmel kleinere kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

Die Mälzerei ist eine Kulturstätte im Herzen Píseks, bestimmt für alle Generationen. Der Kern ihres Programms besteht aus dem Zentrum für Kinderillustrationen mit einer ständigen Ausstellung der bedeutendsten tschechischen Illustratoren. Ein Teil der Ausstellung ist dem gebürtigen Píseker Radek Pilař gewidmet, dem Erschaffer des Večerníček, der tschechischen Sandmannfigur, und des Cipísek, einer Figur aus einem tschechischen Kinder-Zeichentrickfilm, der vom Fernsehen als Abendgruß ausgestrahlt wurde. Die Ausstellung wird von Profil-Ausstellungen von Illustratoren und Ausstellungen regionaler Autoren ergänzt. Neu installiert wurden große interaktive Ausstellungen für Kinder und Erwachsene. Bei einem Besuch der Mälzerei besichtigen Sie die Galerie, hören Sie einen singenden Springbrunnen, Kinder können sich in inspirierender und kultivierter Umgebung Spielen widmen, mit ein wenig Glück können Sie an Workshops, Diskussionsrunden, Konzerten und Theatervorstellungen teilnehmen.

Ebenfalls im Gebäude untergebracht ist das städtische Infozentrum mit Informationen zu Stadt, Unterkunftsmöglichkeiten, kulturellen Veranstaltungen, Verkehrsverbindungen u. Ä.

Haus U Zlaté lodi (Zum Goldenen Schiff)

Begeben wir uns zurück auf den Großen Platz (Velké náměstí). Nutzen wir die Gelegenheit, dass wir uns auf dessen Nordseite befinden, und betrachten hier an der Mündung in die Straße Karlova ulice ein interessantes Hauszeichen in Form eines Segelschiffs am Haus U Zlaté lodi (Zum Goldenen Schiff). Aufmerksamkeit verdient auch die spätbarocke Fassade des Hauses.